Entfremdung vom Partner

In nächster Nähe und trotzdem fern. Wer sich vom Partner entfremdet hat, kennt das Gefühl, zu zweit und trotzdem einsam zu sein. In meiner Praxis für Paartherapie und Psychotherapie in München helfe ich Menschen, die dennoch nicht aufgeben und ihre Liebe wiederfinden möchten.

Entfremdung im Alltag

Entfremdung vom Partner - auseinandergelebt
Entfremdung vom Partner – auseinandergelebt

Entfremdung gehört zu den Beziehungsproblemen, die besonders häufig langjährige Partnerschaften betreffen. Sie kann aber auch bei jüngeren Menschen in schwierigen Lebensphasen entstehen.

Viele Paare kennen diese Situation: Im Alltag zwischen Arbeit und Familie sind sie mit ganzer Kraft gefordert. Die Zeit, die für lange Gespräche und Intimität noch bleibt, wird mit steigender Verantwortung immer weniger. Beide Partner mögen in ihren Rollen zwar gut funktionieren, haben sich innerlich jedoch weit voneinander entfernt. Der Draht zum Anderen, aber oft auch zu den eigenen Bedürfnissen und Gefühlen ist irgendwo auf der gemeinsamen Reise gerissen. Was bleibt, ist eine Beziehung auf Sparflamme, die funktioniert und doch unbefriedigend ist.

Sehnsucht nach Nähe

Weil jeder Mensch ein natürliches Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Nähe und liebevoller Zuwendung hat, ist die Gefahr von Seitensprüngen jetzt besonders hoch. Damit es nicht so weit kommt, sollten Paare, die sich fremd geworden sind, unbedingt Beratung in Anspruch nehmen. Solange keine großen Vertrauensbrüche und Verletzungen bestehen, fällt es noch relativ leicht, durch Gespräche und gezielte Übungen wieder mehr Verständnis, Freude und Lebendigkeit in Ihre Beziehung zu bringen. In meiner Praxis für Paartherapie und Psychotherapie in München erfahren Sie darüber mehr.

Destruktive Kommunikation

Etwas schwieriger verhält sich die Situation, wenn die Fronten bereits verhärtet sind. Betroffene Paare haben oft nicht gelernt oder wieder verlernt, Probleme konstruktiv zu besprechen und zu lösen. Das Gefühl, nicht wahrgenommen und verstanden zu werden, führt mindestens bei einem Partner zunächst zu Hilflosigkeit, dann zu Resignation und schließlich zu Rückzug.

Weil der authentische Austausch miteinander zu scheinbar unlösbaren Konflikten führt, entwickeln die Betroffenen Vermeidungsstrategien. Diese können zum Beispiel darin bestehen, durch Arbeit, Hobbys und getrennte Schlafzimmer einfach möglichst viel Distanz zueinander zu schaffen oder kritische Themen zu verdrängen und nicht mehr anzusprechen.

Versöhnung ist möglich

Dass sich Menschen voneinander entfremden, die sich ihrem Partner innerlich wie äußerlich entziehen und in ihren Wünschen sowie Bedürfnissen gar nicht mehr offenbaren, erscheint nur allzu verständlich. „Warum trennt ihr euch nicht“, wird mancher hier fragen. Doch viele Paare haben gute Gründe, trotz großer Probleme zusammenzubleiben. Gemeinsame Kinder, ein Haus oder auch die Angst davor, am Ende richtig allein dazustehen, sind nur einige davon. Weil Einsamkeit, Frust und passive Aggression auf Dauer nicht nur unglücklich, sondern auch krank machen, sollten Betroffene das Thema Paarberatung oder Paartherapie zumindest einmal versuchsweise in Betracht ziehen.

Für mehr gemeinsame Lebensqualität und ein authentisches Miteinander ist es nie zu spät. Als Psychotherapeut und Paartherapeut in München helfe ich Ihnen in machbaren Schritten, den Dialog miteinander wieder aufzunehmen und neue Lösungswege zu entdecken.