Markus Breitenberger
Heilpraktiker in München

Safe-Kurse in München: Sichere Ausbildung für Eltern

Zur Anmeldung

Dieses Präventionsprogramm für eine gesunde Entwicklung von Kindern wurde entwickelt von PD Dr. med. K.H. Brisch, Leiter der Abteilung für Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie am Dr. von Haunerschen Kinderspital in München, um die aktuellen und wichtigen Erkenntnisse aus der Bindungstheorie in die Praxis umzusetzen zum Vorteil und Wohl von Eltern und Kindern. Die Kurse werden seit 2003 angeboten.

Kinder kommen ohne Anleitung auf die Welt. Die Eltern müssen sie selbst lesen und verstehen lernen. Die anfangs noch undifferenzierten Signale des Babys müssen decodiert werden, damit die elterliche Antwort das kindliche Bedürfnis stillen kann. Gerade in den ersten Monaten muss die Antwort prompt kommen und passen, weil die Frustrationstoleranz noch sehr gering ist – bei Babys ebenso wie bei den Eltern, die durch die Geburt und den damit veränderten Lebensumständen oft sehr gefordert sind.

Manchmal geraten wir im Umgang mit unseren Kindern emotional auf stürmische See. Da ist es sehr hilfreich, wenn wir schon in ruhigeren Zeiten gelernt haben Knoten zu binden, um für alle an Bord die nötige Sicherheit zu garantieren.

Unabhängig von Alter, Ausbildung und sozialem Stand können Eltern in dieser neuen Lebenssituation in Schwierigkeiten geraten durch die Kollision ihrer eigenen Bedürfnisse und denen ihres Säuglings und Kleinkindes. Häufig werden dadurch bei Vater und Mutter eigene frustrierte Gefühle getriggert und sie geraten unter Stress. Dann können sie die Bedürfnisse ihrer Babys nicht mehr feinfühlig erkennen und stillen. Es kommt zu Problemen beim Füttern und Schlafen und der Stress wird noch größer.

In unserer Kultur lernen Menschen früh, dass Sie am besten alles alleine schaffen sollten und zudem ist die sich wechselseitig unterstützende Großfamilie zur Rarität geworden. Die meisten Eltern gehen stillschweigend davon aus, dass sie die alltäglichen Herausforderungen alleine meistern müssten und suchen erst dann Rat, wenn es schon Probleme gibt und sich bei ihnen Erschöpfung, Verzweiflung, psychische und körperliche Beschwerden und Schwierigkeiten in der Paarbeziehung zeigen.

In anderen Kulturen ist es noch tief verwurzeltes Wissen, dass man zur Erziehung eines Kindes ein ganzes Dorf braucht. Um Sie als Eltern zu stärken, damit Sie Ihre Kinder kraftvoll und einfühlsam begleiten können, wollen wir Sie persönlich und professionell vorbereiten, beraten und begleiten, damit Herausforderungen nicht zu Problemen werden.

Daher bieten wir diese Kurse an, weil unsere Erfahrung zeigt, dass wir viel voneinander lernen können und in der Gruppe jeder Einzelne über sich hinauswachsen kann. Die Safe®-Kurse bieten primäre Prävention, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist und geben Hilfestellung, wenn mal was schief gelaufen ist.

Eine wissenschaftliche Studie zeigt, dass über 50 Prozent aller Eltern mit unverarbeiteten und belastenden Erfahrungen aus der eigenen Kindheit, die wiederum einen Risikofaktor für eine optimale Bindungsentwicklung des eigenen Kindes darstellen, in die Elternschaft starten.

Wie sehr Kinder andererseits von sicheren und emotional stabilen Bindungen in den ersten Lebensjahren profitieren, zeigt die Entwicklungspsychologie. Diese Kinder sind später im Leben nachweislich gesünder, selbstsicherer, kreativer, einfühlsamer, weniger aggressiv, sozial und kognitiv kompetenter, lösungsbegabter und Belastungen eher gewachsen als Gleichaltrige, die diese Bindungsbeziehungen nicht oder nur unsicher aufbauen konnten.

Die wichtigste Prägungsphase, in der diese Eigenschaften entwickelt werden, beginnt schon vor der Geburt und reicht bis zum Ende des ersten Lebensjahres. Alles was Sie in dieser Zeit dazu wissen, lernen und üben sollten, erfahren Sie in diesem Kurs.

Zielgruppe

Werdende Mütter oder Väter  – unabhängig davon, ob Sie als Paar zusammenleben oder alleinerziehend sind und ob Sie Erst- oder Mehrgebärende sind. Sie müssen als Voraussetzung nichts weiter mitbringen, als die Motivation sich auf die emotionale Entwicklung Ihres Kindes einzulassen.

Es gibt auch Spezial-Kurse zu Themen wie: Fremdbetreuung, Eltern mit Mehrfachbelastungen, Eltern mit Schwangerschaften nach in vitro Befruchtungen, Pflege- und Adoptiveltern und Eltern von frühgeborenen Kindern.

Ziele

Das übergeordnete Ziel ist die Förderung von gesunder körperlicher, geistiger, seelischer und sozialer Entwicklung ihres Kindes.
Dafür ist es wichtig, dass Sie als Mutter und Vater gut gelernt haben auf sich selbst zu schauen, für Ihren Partner da zu sein, Konflikte frühzeitig zu erkennen und zu entschärfen und eigene Ressourcen zu aktivieren.

Durch vielfältige Beratung und Begleitung unterstützen wir Sie durch:

  • Vermittlung wichtiger Informationen zu emotionaler und physiologischer Entwicklung von Säuglingen und Kleinkindern. Damit Sie individuell-normale von auffälliger Entwicklung unterscheiden können.
  • Sensibilisierung für die Signale und die emotionalen Bedürfnisse ihres Kindes. Damit Sie Signale ihres Kindes rechtzeitig wahrnehmen und verstehen können.
  • Einübung von Feinfühligkeit in Interaktion mit Ihrem Kind. Damit Sie lernen, stimmig und einfühlsam zu reagieren. Das ist der Schlüssel für eine gelungene Bindungsbeziehung.
  • Entwicklung von sicherem Bindungsverhalten zwischen Ihnen als Eltern und Ihren Kindern. Das gilt heute als der wesentliche Schutzfaktor für das lebenslange Wohlergehen eines Kindes.
  • Übungen für einen angemessenen Umgang mit starken Affekten, wie Wut und Angst bei Eltern und Kind.
  • Stabilisierung von Eltern und Kindern in Stresssituationen.
  • Gewahrwerden und Verarbeitung von emotionalen Belastungen und Traumatisierungen der Eltern. Damit sinkt das Risiko, dass Vater und Mutter unter Stress ihre eigenen schwierigen Erfahrungen weitergeben und der transgenerationale Teufelskreis von Belastung und Traumatisierung wird unterbrochen.

Fragen

Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft werfen viele Fragen auf. Wenn das Baby erstmal da ist, ist viel los und das Leben eines Paares und der Familie verändert sich plötzlich grundlegend. Daher beginnen die Kurse schon während der Schwangerschaft.

Wir helfen Ihnen rechtzeitig passende Antworten zu finden. Das beruhigt und Sie können sich mehr auf das Wesentliche konzentrieren – auf sich selbst und Ihr Baby.

Die zentralen Fragen vieler Eltern sind erfahrungsgemäß die Folgenden:

  • Wie werden wir einfühlsame Eltern und einander unterstützende Partner?
  • Was tun, wenn mein Baby trotz aller Liebe schreit oder nicht einschlafen kann?
  • Was tun, wenn wir als Eltern andere Bedürfnisse haben als unser Baby?
  • Kann ein Baby verwöhnt werden und wann braucht mein Kind welche Grenzen?
  • Wie kann ich verhindern, dass ich eigene belastende Kindheitserlebnisse weitergebe?

Und dazu es gibt noch eine ganze Reihe anderer Fragen, die für Eltern- und Partnerschaft wichtig sind.

  • Wie sieht ein gemeinsamer Weg aus für zwei erwachsene Menschen, die mindestens zwei Jahrzehnte lang durch jeweils unterschiedliche Familienmodelle geprägt wurden?
  • Auf welchen neuen Weg können Sie sich gemeinsam mit ihrem Kind einlassen?
  • Wie können die werdende Mutter und der werdende Vater mit den veränderten Gefühlen, Sorgen und Unsicherheiten in der Schwangerschaft umgehen?
  • Wie geht der Mann damit um, dass er emotional nicht mehr an erster Stelle bei seiner Frau steht?
  • Wie geht man mit Eifersucht um?
  • Soll der Mann bei der Geburt dabei sein?
  • Bekommen wir ein gesundes Kind? Wie sinnvoll ist Pränataldiagnostik?
  • Kann ich als Mutter Schwierigkeiten nach der Geburt, wie z.B. Milchstau oder eine postpartale Depression vermeiden?
  • Wie kann Mutter und Vater gut für sich sorgen und die eigenen Bedürfnisse stillen in einer Zeit, in der ihnen so viel abverlangt wird?
  • Wie können Sie neben Eltern-Paar auch Liebes-Paar bleiben?
  • Wie kann mit veränderter Körperlichkeit, Intimität und Sexualität umgegangen werden?
  • Wie geht man mit Geschwisterrivalität um?
  • Wer verbringt die meiste Zeit mit dem Kind – wer entwickelt sich beruflich weiter?
  • Soll das Kind in Fremdbetreuung, weil beide Eltern berufstätig bleiben wollen?
  • Ab wann braucht man einen Babysitter und wie führt man ihn ein?
  • Wie soll Gesundheitsvorsorge aussehen? Müssen frühe Impfungen durchgeführt werden oder nicht und was ist mit Fluor, Vitamin K, Vitamin D?
  • Kann man häufige Probleme in der Kindheit, wie ADHS präventiv positiv beeinflussen?
  • Was kann unternommen werden, wenn das Kind häufig Infekte hat?
  • Wie reagiere ich auf Fieber und Fieberkrämpfe?
  • Was bedeutet Kindeserziehung in den ersten Lebensjahren? Sind die Eltern einer Meinung?
  • Was muss ich beim Schlaf meines Kindes beachten?
  • Soll das Kind im eigenen Bett schlafen? Muss ein plötzlicher Kindstod gefürchtet werden?
  • Was kann getan werden, wenn es Probleme beim Füttern oder Stillen gibt?
  • Wie können die emotionalen Lebenszeichen des Kindes erkannt, verstanden und angemessen beantwortet werden?
  • Wie gehen Mutter oder Vater mit starken Emotionen, wie Wut, Frust oder Traurigkeit bei sich selbst und ihren Kindern um?

Kursstruktur

  • Der Safe®-Kurs beginnt ca. Mitte der Schwangerschaft und endet ca. mit dem vollendeten 1. Lebensjahr des Kindes.
  • Es nehmen ca. 10 – 18 Personen teil, die einen ähnlichen Geburtstermin haben und die als Elternpaare oder alleinerziehende Eltern eine Gruppe bilden.
  • Idealerweise beginnen Sie den Kurs in der Mitte der Schwangerschaft ab ca. der 20. Schwangerschaftswoche. Es hat sich aber gezeigt, dass auch ein Einstieg zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt durchaus hilfreich sein kann, daher kann schon ab der 16. und bis zur 28. Schwangerschaftswoche begonnen werden.
  • Es finden in der Regel 10 Gruppentermine, jeweils Sonntag von 10:00 – 16:30 Uhr (mit Pausen) statt (Abweichungen sind möglich). Kursort ist das Atelierhaus der Glockenbachwerkstatt (Baumstr. 8, Hinterhaus, Zugang 8a/b, 1.OG). Die 10 Termine setzen sich zusammen aus:
    • 4 Sonntage vor der Geburt: 20. + 24. + 28. + 32. Schwangerschaftswoche
    • 6 Sonntage nach der Geburt: 3. + 4. + 6. + 7. + 9. + 12. Monat.
  • Zu den Seminar-Sonntagen nach der Geburt können Sie selbstverständlich Ihr(e) Kind(er) mitnehmen.
  • Dazu 1 Einzeltermin pro Elternteil für das „AAI“ Adult-Attachment-Interviews (Erwachsenen-Bindungs-Interview in der Praxis (Klenzestr. 60, 80469 München).
  • Der Kurs kann nur im Gesamten gebucht werden. Es können noch Teilnehmer im laufenden Kurs aufgenommen werden.
  • Über eine telefonische Hotline sind die Kursleiter zu vorgegebenen Zeiten erreichbar.
  • Ein kostenloses Vorgespräch mit den Kursleitern ist möglich. Zusätzlich können Sie sich auf einem der Vorträge zum Thema Bindungstheorie informieren.

I.     4  Sonntage vor der Geburt in der Gruppe

Hier geht es um die Rollenerwartungen der Eltern, um Veränderung der Beziehungen durch die Schwangerschaft, Vorbereitung auf das Leben zu dritt und Auffinden von Stärken zur Bewältigung dieser Herausforderung. Zudem werden Entspannungs- und Stabilisierungsverfahren eingeübt, damit Sie zu sich kommen und bei sich bleiben können und später mit Baby nicht außer sich geraten. Mit Hilfe kurzer Videofilme von Eltern und Baby wird in der Gruppe feinfühliges elterliches Verhalten geübt.

II.     6  Sonntage nach der Geburt in der Gruppe

Sie erhalten fachlich kompetente Antworten auf Fragen rund ums Baby, zur Partnerschaft, sowie nützliche Informationen zur Entwicklung Ihres Kindes. Es geht um Geburtsverarbeitung und elterliche Kompetenzen. Weiterhin vertiefen wir Entspannungstechniken und üben angemessene Impulskontrolle. Zentraler Bestandteil dieses Moduls ist das Feinfühligkeitstraining, aber auch die Stärkung Ihrer Fähigkeiten zum Umgang bei Stresssituationen mit Ihrem Baby. Die vor der Geburt entstandenen Kontakte zu anderen Kursteilnehmern werden oftmals eine wertvolle Alltagshilfe.

III.    1  Einzeltermin vor der Geburt in der Praxis

Durchführung des „AAI“ Adult-Attachment-Interviews (Erwachsenen-Bindungs-Interview): Die kindlichen Bindungserfahrungen der Eltern werden damit angeschaut. Aus diesen Erfahrungen kann mit einer Übereinstimmung von bis zu 75 Prozent zutreffende Prognosen gestellt werden, welche Bindungsrepräsentationen Mutter und Vater zu ihren Kindern entwickeln werden. Dadurch können positive Entwicklungen verstärkt und negative frühzeitig korrigiert werden.

IV.     1  Einzeltermin nach der Geburt in der Praxis (optional)

Videounterstütztes Feinfühligkeitstraining: Mit Mutter und Vater werden kurze Videoaufnahmen, die bei Bedarf von den Eltern zu Hause gemacht wurden, analysiert und besprochen. Das sind jeweils ca. 10 Minuten Filmsequenzen, wo beide Elternteile abwechselnd gefilmt werden beim Wickeln, Füttern, Spielen und bei Grenzsetzung. Irritationen und emotionale Schwierigkeiten der Eltern sowie Fehlinterpretationen kindlicher Bedürfnisse und Projektionen aus der eigenen Kindheitsgeschichte können frühzeitig erkannt, besprochen und verändert werden.

 V.     Individuelle Einzelberatung in der Praxis nach Absprache

Diese kann genutzt werden, wenn zum Beispiel deutlich wird, dass ein Elternteil therapeutische Unterstützung benötigt. Als Safe®-Mentoren stabilisieren wir in akuten Krisen und vermitteln dann kompetente Therapeuten aus unserem Netzwerk.

VI.     Hotline

Individuelle telefonische Beratung der Eltern, wenn es „brennt“. Das gibt emotionale Sicherheit für die Eltern, wenn Sie wissen, dass ein bekannter und kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Kurse 2018

Der nächste Kurs beginnt am 29. April 2018 und ist geeignet für Frauen und deren Partner, die dann in der 16.-28. Schwangerschaftswoche sind.

Alle Termine dieses Kurses:
2018: 29.4. / 17.06. / 29.07. / 11.11. / 16.12.
2019: 10.02. / 31.03. / 19.05.

Es gibt noch freie Plätze.

Kosten

  • Der Safe®-Kurs kostet 650 Euro pro Person.
  • Eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 50 Euro pro Person wird bei Anmeldung fällig.
  • Die Zahlung erfolgt zu Beginn des Kurses in voller Höhe oder in Einzelfällen nach Absprache in 2 Raten.
  • Niemand muss aus finanziellen Gründen auf den Safe®-Kurs verzichten. Eine Bezuschussung ist möglich. Sprechen Sie uns an.

Erstattung

Ein finanzieller Zuschuss von 250 Euro pro Person kann z.B. bei folgender Institution beantragt werden, wenn Sie aus bestimmten Gründen die Kursgebühr nicht in vollem Umfang selbst tragen können:

Weitere Möglichkeiten der Bezuschussung nennen wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.

Forschung

Die Evaluation des Safe®-Programms erfolgte bisher in Form einer Pilotstudie (2004 – 2006) und einer randomisierten prospektiven Längsschnittstudie mit Kontrollgruppe (2006 – 2013). Beide Studien zeigen sehr positive Einflüsse des Präventionsprogramms auf die kindliche Bindungsqualität, die Eltern-Kind-Bindungsbeziehung und Vermeidung von postpartaler Depression.

Kursleitung

Kursleitung und FamilieMonika Eberle, Jg. 1974 und
Markus Breitenberger, Jg. 1970

Verheiratet und vier gemeinsame Kinder.

Beide zertifizierte Safe®-Mentoren.

Literatur

Ahnert, L. (2010). Wieviel Mutter braucht ein Kind?
Ahnert, L. (Hrsg.). (2008). Frühe Bindungen. Entstehung und Entwicklung.
Alberti, B. (2005). Die Seele fühlt von Anfang an. Wie pränatale Erfahrungen unsere Beziehungsfähigkeit prägen.
Brisch, K. H. (2011). Bindungsstörungen. Von der Bindungstheorie zur Therapie.
Brisch, K. H. (2010). SAFE® – Sichere Ausbildung für Eltern
Brisch, K. H. & Hellbrügge T. (2003). Bindung und Trauma.
Brisch, K. H. & Hellbrügge T. (2006). Kinder ohne Bindung
Brisch, K. H. & Hellbrügge T. (Hrsg.). (2009). Wege zu sicheren Bindungen in Familie und Gesellschaft
Gebauer, K. & Hüther, G. (2004). Kinder brauchen Vertrauen.
Gebauer, K. & Hüther, G. (Hrsg.) (2002). Kinder suchen Orientierung.
Gebauer, K. & Hüther, G. (Hrsg.) (2003). Kinder brauchen Spielräume.
Gebauer, K. & Hüther, G. (Hrsg.) (2011). Kinder brauchen Wurzeln.
Grossmann, K. und K.E. (2012). Bindungen – das Gefüge psychischer Sicherheit
Hüther, G. (2005). Pränatale Einflüsse auf die Hirnentwicklung. In I. Krens & H. Krens (Hrsg.). Grundlagen der vorgeburtlichen Psychologie
Hüther, G. & Krens I. (2011) Das Geheimnis der ersten neun Monate: Unsere frühesten Prägungen
Lüpold, S. (2009). Ich will bei Euch schlafen. Ruhige Nächte für Eltern und Kinder.
Stern, D. N. (2011). Tagebuch eines Babys. Wie ein Kind sieht, spürt, fühlt und denkt.
Sunderland, M. (2007). Die neue Elternschule. Kinder richtig verstehen und liebevoll erziehen.
Zimmer, K. (1998). Erste Gefühle. Das frühe Band zwischen Kind und Eltern.
Zimmer, K. (2002). Widerstandsfähig und selbstbewusst – Kinder stark machen fürs Leben.

Schreibabys
Kindliches Trauma und Genetik
Das kriegen wir hin, Baby
Diagnose Schütteltrauma
Fundamentales Vertrauen
Urvertrauen
Kinder brauchen Nähe
Warum eine perfekte Mutter nicht perfekt ist
Fehlende Impulskontrolle
Kinderbetreuung
Kinderbetreuung2
Singen
Begeisterung
Märchen

Termine 2018:


Sonntag
Beginn: 29.04.2018 - 10:00 Uhr
Ende: 29.04.2018 - 16:30 Uhr
weitere Informationen >>
Veranstaltungsort:
Atelierhaus der Glockenbachwerkstatt
Baumstraße 8 a/b, Hinterhaus, 1.OG
80469 
München
Deutschland

Kosten:
650 Euro für den gesamten Safe-Kurs

es gibt noch freie Plätze!

Anmeldung


SuchmaschineEmpfehlungAndere