Homöopathie bei Kopfschmerzen

Wann eignet sich Homöopathie bei Kopfschmerzen?   

Kopfschmerzen sind ein häufiges Symptom und können nicht nur ein eigenständiges Krankheitsbild sein, sondern auch als Symptom einer anderen Erkrankung, etwa einer Infektionskrankheit, auftreten. Typische Beispiele für eigenständige (primäre) Kopfschmerzerkrankungen sind hierzulande Spannungskopfschmerzen und Migräne – beide Formen sprechen gut auf eine homöopathische Behandlung an.

Ungewöhnliche und/oder sehr heftige Kopfschmerzen oder heftige Kopfschmerzen, denen ein Unfall vorausgegangen ist oder die mit anderen Symptomen wie hohes Fieber, Nackensteifigkeit, Schwindel, Sehstörungen auftreten, sollten umgehend von einem Arzt abgeklärt werden.   

Homöopathische Mittel bei Kopfschmerzen 

Aconitum

  • schwerer, heißer Kopf
  • brennender oder drückender Schmerz
  • Schmerz wie an den Haaren gezogen
  • Besserung durch kalte Umschläge
  • Folge von: kaltem Wind, Schreck

Apis

  • stechende, drückende Schmerzen
  • Gefühl, als sei Hirn geschwollen
  • bohrt Kopf ins Kissen
  • Besserung durch Druck und im Freien
  • Folge von: zu viel Sonne

Arsenicum album

  • Unruhe und Schwäche
  • Gefühl von eisiger Kopfhaut
  • brennende Schmerzen
  • Besserung durch kalte Umschläge

Belladonna

  • pulsierende, klopfende Schmerzen
  • Schmerzen kommen und gehen plötzlich
  • Völlegefühl von Stirn/Schläfen (oft rechts)
  • Besserung durch Druck und Einhüllen
  • Verschlimmerung durch äußere Reize (Licht, Geräusch, Berührung, Bewegung)
  • Folge von: Sonne, kalter Luft, Haarschneiden

Chamomilla

  • überempfindlich, gereizt
  • nervöse, pulsierende Kopfschmerzen
  • eine Wange rot und warm, andere blass und kalt
  • Folge von: Kaffee, Ärger, Aufregung

Gelsemium

  • große Schwäche
  • schwere Augenlider
  • dumpfer, schwerer Schmerz
  • Bandgefühl um den Kopf
  • Hinterkopfschmerz
  • Besserung nach reichlichem Urinabgang
  • Folge von: „Sommergrippe“, Prüfungsangst, Aufregung

Nux vomica

  • gestresst, gereizt
  • Schmerz wie von einem Nagel
  • empfindliche Kopfhaut
  • Schwindelgefühl
  • Hinterkopfschmerz
  • allgemeines Kältegefühl
  • Besserung durch Druck, Wärme und Ausschlafen
  • Verschlimmerung morgens, durch äußere Reize (Lärm, Sonnenschein. . .)
  • Folge von: ungesundem Lebenswandel, Exzessen, Stress

Pulsatilla

  • braucht Trost
  • weint leicht
  • wandernde Schmerzen (vor allem Stiche)
  • ausstrahlende Schmerzen (Gesicht, Zähne)
  • Besserung an der frischen Luft
  • Verschlimmerung durch Wärme und Sonne
  • Folge von: Überarbeitung, fettigem Essen, Speiseeis

Rhus toxicodendron

  • schwerer Kopf
  • empfindliche Kopfhaut
  • Stirnkopfschmerz, der nach hinten wandert
  • Besserung durch Wärme und Bewegung
  • Folge von: kaltem, feuchtem Wetter, Wetterwechsel, Überanstrengung

Im Erkrankungsfall ist es gut zu wissen welches homöopathische Mittel benötigt wird, um schnell und nebenwirkungsfrei heilen zu können. Ebenso wichtig ist es, das passende Mittel im Fall der Fälle auch zur Hand zu haben. Im Akutfall wird das homöopathische Mittel umgehend benötigt, also ist es empfehlenswert sich eine homöopathische Hausapotheke anzulegen.

Homöopathische Hausapotheke mit 24 Mitteln in C30
Homöopathische Hausapotheke mit 48 Mitteln in C30

Homöopathie bei Kopfschmerzen in der Schwangerschaft 

Gerade Frauen, die während ihrer Schwangerschaft verstärkt unter Kopfschmerzen leiden, schätzen die Homöopathie – nicht zuletzt, weil sie auf diese Weise keine unkalkulierbaren Nebenwirkungen für sich und ihr ungeborenes Kind zu befürchten haben. Wichtige homöopathische Arzneimittel für Frauen mit Kopfschmerzen sind:

  • Belladonna
  • Chamomilla
  • Gelsemium
  • Nux vomica
  • Pulsatilla

Homöopathie bei Kopfschmerzen in der Periode 

Manche Frauen leiden während der Periode verstärkt unter Kopfschmerzen. Schuld daran ist der Abfall des Östrogenspiegels, der in der zweiten Hälfte des Zyklus einsetzt, wenn sich kein befruchtetes Ei in die Gebärmutter eingenistet hat.

Bewährte homöopathische Arzneimittel für Frauen, die während der Periode unter Kopfschmerzen leiden, sind:

  • Belladonna
  • Bryonia
  • Glonoinum
  • Nux vomica
  • Sepia
  • Sulfur

Homöopathie bei Kopfschmerzen von Erkältung

Insbesondere zu Beginn einer Erkältung stellen sich oft Kopfschmerzen ein, warum das so ist, ist nach wie vor unklar. Fest steht jedoch, dass ein solcher Erkältungskopfschmerz sehr unangenehm sein kann und dann oft über Tage anhält. Ebenso kann ein ausgeprägter Schnupfen kann Kopfschmerzen hervorrufen, insbesondere, wenn gleichzeitig eine Nasennebenhöhlenentzündung vorliegt. Hilfreiche homöopathische Arzneimittel zur Linderung von Kopfschmerzen bei Erkältung sind:

  • China
  • Dulcamara
  • Euphrasia
  • Hepar sulfuris
  • Kalium iodatum
  • Nux vomica
  • Sulfur

Homöopathische Mittel für Kinder mit Kopfschmerzen 

Mindestens jedes zweite Schulkind leidet gelegentlich unter Spannungskopfschmerzen. Häufige Auslöser sind neben Überlastung und psychischer Anspannung auch zu wenig Schlaf, Hunger oder schlechte Luft. Kopfschmerzen können aber auch Begleitsymptome anderer Erkrankungen wie Erkältungen oder einer Kinderkrankheit wie Masern sein. 

Bewährte homöopathische Arzneimittel für Kinder und Jugendliche mit Kopfschmerzen sind:

  • Calcium phosphoricum
  • Natrium muriaticum
  • Acidum phosphoricum

Kommt es plötzlich zu starken Kopfschmerzen, die mit Fieber, Erbrechen und Nackensteifigkeit einher gehen, muss umgehend der Kinderarzt zu Rate gezogen bzw. das Kind in eine Klinik gebracht werden. 

Wie gibt man Globuli bei Kopfschmerzen?

Für die aufgeführten Mittel gilt die Anwendungsempfehlung: Nehmen Sie drei Globuli (= eine Gabe) des homöopathischen Mittels in der Potenz C30 ein und lassen Sie die Globuli unter der Zunge zergehen. Säuglingen werden die Globuli zwischen Wange und Zahnleiste verabreicht. Der Abstand der Einnahme zu den Mahlzeiten sollte – wenn möglich – ca. 15 Minuten betragen. Sollten sich die Beschwerden nicht bessern, kann die Gabe nach ein bis zwei Stunden wiederholt werden. Grundsätzlich gilt: Je akuter die Krankheit, desto schneller muss ein Mittel wirken. Tritt eine deutliche Besserung ein, können Sie das Mittel absetzen.