Markus Breitenberger
Heilpraktiker in München

Nebennierenschwäche: homöopathische Behandlung

Sie sind ständig müde und erschöpft? Sie werden häufig krank und können sich kaum noch richtig erholen? Sie fühlen sich öfter gestresst und fast schon ein wenig depressiv? Dann muss keineswegs immer ein Burnout oder eine Schilddrüsenunterfunktion dahinter stecken. Auch eine Nebennierenschwäche kann Ursache für die Symptome sein. Doch viele Ärzte übersehen das Problem.

Die Nebennierenschwäche gehört zu den typischen Zivilisationskrankheiten unserer Zeit. Besonders tückisch: Sie zeigt sich zunächst in Symptomen wie Fatigue und Erschöpfung, die wir alle aus stressigen Lebensphasen kennen und die wir daher geneigt sind, zu übergehen. Bleibt die Erkrankung unerkannt bzw. unbehandelt, können jedoch schwerwiegende körperliche und seelische Probleme die Folge sein.

Für Menschen, die unter Erschöpfung leiden, kann es wichtig sein sich mit der Funktionsweise der Nebennieren ein wenig auszukennen und – sollten sich Symptome verstärken – auf eine Untersuchung zu bestehen.

Die Nebennieren gehören zu den Organen, die Laien relativ unbekannt sind, vor allem weil sie anders als etwa Herz, Magen oder Lunge nicht durch bloßes Erspüren im eigenen Körper lokalisiert werden können. Sie sitzen wie zwei kleine Hütchen auf den oberen Nierenpolen. Im Nebennierenmark werden die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin gebildet, während die Nebennierenrinde für das Sexualhormon DHEA sowie Aldosteron, zur Regulierung unseres Wasserhaushalts und Blutdrucks, und das Stresshormon Cortisol zuständig ist.

Dauerstress

Sind wir großem Stress ausgesetzt, so konzentriert sich die Herstellung der Hormone der Nebennieren  zunehmend auf Cortisol, das für unseren Umgang mit schwierigen Situationen besonders wichtig ist. Hält der Stress an, dann lässt im weiteren Verlauf die Produktion von Cortisol und des Sexualhormons DHEA nach, aber auch anderer Steroidhormone, wie Progesteron, weil die Nebennieren durch die ständige Überlastung zunehmend ermüden. Progesteronmangel ist ein häufiger Co-Faktor bei der Entstehung von Autoimmunthyreopathien wie Hashimoto-Thyreoiditis.

Unser Körper reagiert damit in einer Weise, wie es ihm schon zu Urzeiten zugutekam. Nur wer bei Gefahr schnell reagieren konnte, hatte eine Chance, überhaupt zu überleben. Doch so praktisch dieser Mechanismus ist, so verhängnisvoll wird er, wenn unser Leben nicht wie das unserer Vorfahren nur kurzzeitig aus den Fugen gerät, sondern von Dauerstress bestimmt ist.

Früher oder später sind die Nebennieren dann erschöpft. Der Cortisolspiegel sinkt und wir bemerken das Problem, indem wir uns den Herausforderungen des Alltags immer weniger gewachsen fühlen.

Symptome

Die folgenden Symptome sind typisch für eine Nebennierenschwäche:

  • Erschöpfung und Niedergeschlagenheit
  • Dünnhäutigkeit, Herzklopfen und Zittern bei Stress
  • Erhöhte Infektanfälligkeit und verzögerte Wundheilung
  • Konzentrationsschwierigkeiten und verminderte Merkfähigkeit
  • Probleme, zu- oder abzunehmen
  • Niedriger Blutdruck, kalte Hände und trockene Haut
  • Haarausfall
  • Unterzuckerung (Hypoglykämie) und erhöhte Lust auf Süßigkeiten

Diese Symptome können aber auch auf viele andere Krankheiten hinweisen, zum Beispiel auf Autoimmunerkrankungen, wie die Hashimoto-Thyreoiditis, eine Depression oder auf ein Burnout-Syndrom. Daher braucht es ein sorgfältiges diagnostisches Vorgehen.

Burnout?

Diagnose Burnout! In den Medien und unter Medizinern wird dieses Thema bereits viel diskutiert. Dass die Symptome auch mit einer Nebennierenschwäche zusammenhängen können, bleibt dennoch häufig außer acht. Die vielfältigen Symptome, ein schleichender Verlauf und mangelnde Kenntnis der Problematik sind dabei ausschlaggebend. Für eine wirkungsvolle Behandlung akuter Erschöpfungszustände ist es hier unbedingt erforderlich, genauer hinzuschauen.

Chronische Überforderung, permanente Müdigkeit und das Gefühl, völlig ausgebrannt zu sein – die typischen Symptome eines Burnouts kommen oft zunächst schleichend und dann mit voller Wucht. Inzwischen zählt die Diagnose in Deutschland zu den häufigsten Gründen für Krankschreibungen wegen psychischer Probleme. Ein Fortschritt insofern, dass seelische Belastungen aufgrund von Arbeit und Alltag in der öffentlichen Diskussion angekommen sind und häufiger behandelt werden können. Und zugleich ein Problem, wenn die Ursache allzu schnell auf eine fehlende „Work-Life-Balance“ reduziert wird.

Tatsache ist: Dauerstress wirkt sich nicht nur auf unser seelisches Gleichgewicht aus. Er macht sich auf organischer Ebene bemerkbar und kann unseren Körper langfristig schädigen – leider manchmal schon wesentlich früher als wir es bemerken. Während viele Menschen bei typischen Stresssymptomen wie Kopfschmerzen oder Verdauungsproblemen einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren, wissen weit weniger, dass sie bei chronischer Erschöpfung auch die Funktion ihrer Nebennieren untersuchen lassen sollten.

Cortisol-Test

Es ist empfehlenswert bei Verdacht auf Burnout den Zustand der Nebennieren zeitnah zu überprüfen. Ob Sie tatsächlich an einer Nebennierenschwäche leiden, können wir in meiner Praxis für Homöopathie und Psychotherapie in München anhand eines unkomplizierten Cortisol-Speicheltests herausfinden.

Bei einem Cortisol-Speicheltest oder kombiniert mit DHEA wird der Cortisol-Spiegel mehrmals im Tagesverlauf gemessen, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen. Eine wichtige Basis zur Untersuchung und Behandlung einer möglichen Nebennierenschwäche bildet zudem eine ausführliche Anamnese, die nicht nur akute Symptome, sondern den ganzen Menschen einbezieht.

Ursachen

  • Dauerstress
  • Gefühl der Machtlosigkeit, des Ausgeliefertseins gegenüber Menschen und Lebensumständen
  • Permanentes sich selbst antreiben
  • Übertriebener Perfektionismus
  • Schlafmangel bzw. zu spätes zu Bett gehen.
  • Vitalstoffarme Ernährung
  • Mangel an Aktivitäten, die Freude und Vitalität geben

Personengruppen, die besonders gefährdet sind

  • Mütter ohne Unterstützung von Familie und Freunden
  • Alleinerziehende
  • Menschen in unglücklichen Paarbeziehungen
  • Menschen mit freudloser oder stressiger Arbeit
  • Menschen in Mobbing-Situationen
  • Selbstständige zu Beginn ihrer Tätigkeit
  • Menschen, die Alkohol, Nikotin, Beruhigungsmittel, Aufputschmittel oder andere Suchtmittel regelmäßig konsumieren
  • Schichtarbeiter
  • Menschen, die viel arbeiten und sich nichts gönnen

Ereignisse, die eine Nebennieren-Erschöpfung begünstigen

  • Anhaltende Drucksituation am Arbeitsplatz und Zuhause
  • Arbeitsplatzverlust
  • Plötzliche negative Veränderung der finanziellen Situation
  • Isolation, z.B. nach Umzug ohne Zugehörigkeitsgefühl am Wohnort
  • Emotionales Trauma
  • Tod einer nahestehenden Person
  • Größere Operation, von der man sich nicht ganz erholt hat
  • Infektionen der Atemwege, die immer wieder auftreten
  • Chemische Belastungen (Feinstaub, Alkohol, Medikamente…)
  • Geräuschbelastung

Wenn Sie sich in diesen Punkten wiedererkennen, empfehle ich Ihnen sich rechtzeitig um Ihre Gesundheit zu kümmern und einen Termin in der Praxis für Homöopathie & Psychotherapie in München zu vereinbaren.

Behandlung

Wenn eine Nebennierenschwäche bei Ihnen diagnostiziert wurde, sind vor allem Geduld und Ihre Mitarbeit als Patient gefragt. Eine Behandlung, die allein auf die Milderung der Symptome ausgerichtet ist, also mit Medikamenten erfolgt, die Ihnen kurzfristig wieder mehr Energie und Stabilität geben, kann Ihre Nebennieren langfristig noch mehr schädigen und löst nicht die Ursache des Problems.

Neben homöopathischen Mitteln zum Aufbau und zur Entlastung Ihrer Nebennieren berate und begleite ich Sie als Heilpraktiker dabei, Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung so umzustellen, dass sich Ihr Körper und Geist wieder regenerieren kann.

Dazu entwickle ich für Sie ein individuelles orthemolekulares Therapiekonzept, damit Sie optimal mit fehlenden Aminosäuren, Vitaminen und allen weiteren Mikronährstoffen versorgt sind, die die Nebenniere für eine ausreichende Hormonsynthese benötigt. Das ist unbedingt nötig, um aus der Erschöpfung und Schwäche wieder heraus zu kommen.

Zuletzt identifizieren wir gemeinsam die Möglichkeiten, wie Sie in Ihrem Alltag Stress abbauen können und wieder mehr Erholung finden. Das ist oft ein längerer Übungsweg, der in einer Selbsterfahrungs-Gruppe in München viel Freude machen kann und besonders erfolgreich ist.

Wenn Sie wie viele Patienten mit Nebennierenschwäche ein verstärktes Verlangen nach Süßigkeiten verspüren, liegt dies daran, dass ihr Körper Ihnen signalisiert, dass er Energie benötigt. Damit Sie Ihre Gesundheit durch ungesunde Ernährung nicht noch zusätzlich schwächen, schauen wir auch, was Ihnen anstatt schnell verfügbarer Kohlehydrate dauerhaft wieder mehr Kraft gibt und Ihnen hilft, sich wohl zu fühlen.

Ziel ist es, Ihren Organismus und Ihr Leben wieder ganz ins Gleichgewicht zu bringen. Dazu gehört auch, ein Leistungsniveau zu finden, das Ihrer persönlichen Konstitution entspricht und Ihnen erlaubt, in gesunden Schritten Ihre Ziele zu erreichen.

Machen Sie den Nebennierenschwäche-Test.